Montag, 15. Juni 2015

Ritterspektakel Weissenstein

Erneut zog es Ferus Franconia gen Niederbayern zur Burg Weißenstein.
Viele Aufgaben hat der Söldnerhauf zu erfüllen und allerhand Adel ruft mit klingender Münze nach den Schwertern der Mannen, so führten die Wege an diesem Wochenende uns in getrennter Himmelsrichtung fort von der Heimat. Während der Hauptmann mit seinem Stellvertreter und Gefolge gen Weißenstein eilte, zu sichern die Zinnen der Burg, ritten die Gefährten gen Schalkau im thüringer Lande, um dort ihren starken Arm dem Fürst zu leihen.
Zu Weißenstein wartete allerlei Vergnügung auf uns mit Musik, Tanz und Gesang, gutem Essen und güldenem Weine. Nur die Sonne, die des Tags ohn Erbarmen auf unsere Häupter brannte, ließ mehr Schweiß rinnen, als dem Hauf lieb war. Wie gut dass der Baldachin uns Schutz bot.






Keine Kommentare:

Kommentar posten